Alternative Camping-Heizung: So hältst du dich in der kalten Jahreszeit warm!

Kürzere Tage und sinkende Temperaturen: Der Winter steht schon vor der Tür! Die knackige Kälte und sanft rieselnde Schneeflocken machen das Camping besonders in dieser Zeit zu einem romantischen, aber auch gewagten Abenteuer.

Um die kalten Monate in allen Zügen genießen zu können, bedarf es nun geeigneter Heizmöglichkeiten beim Campen. So bleibt der Körper warm und die Laune fantastisch! Passend dazu haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie du dich während des Campens im Auto, Zelt und Wohnmobil einfach, stromlos und günstig warmhalten kannst.

In diesem Beitrag erfährst du:

✓ was du mit deinem Gaskocher anstellen kannst, um ihn als Camping-Heizung zu nutzen.
✓ wie du dich mit einem Ziegelstein aufwärmen kannst.
✓ welcher Kleidungsstil dich am besten vor klirrender Kälte schützt.

Camping Tasse

Camping-Heizung mittels Gaskocher

Ein kleiner Gaskocher befindet sich ohnehin im Equipment von fast allen Camper*innen. Neben der Zubereitung von Gerichten eignet sich der Gaskocher auch, um dich an kalten Winterabenden zusätzlich aufzuwärmen.

Die gute alte Wärmflasche kann dabei Wunder wirken! Auf deinem Kocher musst du lediglich genügend Wasser erhitzen und dieses in die Wärmflasche einfüllen.

Alternativ kannst du auch die Wärme eines benutzten Kochgefäßes nutzen, um dich kurzfristig zu wärmen. Vielleicht hast du gerade Nudeln oder Kartoffeln gekocht. Der noch heiße Topf samt Inhalt ist wunderbar dafür geeignet, um deinen Schlafsack oder verschiedene Kleidungsstücke aufzuheizen.

Für ein paar Euro gibt es außerdem einen kleinen Heizaufsatz für deinen Gaskocher. Dieser wird einfach auf den Gasbrenner gesteckt und erhitzt Zelt, Auto und Wohnmobil. So hast du die Möglichkeit, dir deine stromlose Camping-Heizung selber zu bauen.

Achtung: Bei der Nutzung von Gas im Zelt, Auto und Wohnmobil solltest du dringend auf eine gute Belüftung achten, damit du deine und die Gesundheit deiner Mitreisenden nicht gefährdest!

Mit der richtigen Camper-Kleidung warmhalten

Ohne passende Kleidung und Ausstattung nützt dir die beste Camping-Heizung nichts. Denn die erzeugte Wärme wird nicht gut gehalten und du beginnst, schnell wieder zu frieren.

Bei der Auswahl deiner Klamotten solltest du auf folgende Dinge achten:

    • wasserabweisende, wind- und regendichte Kleidung verwenden, die im Zwiebelprinzip angelegt wird
    • als Innenmaterial Fleece oder andere wärmende Materialien nutzen
    • warme und wasserdichte Handschuhe anziehen
    • Mütze tragen, denn die meiste Wärme geht über den Kopf verloren

Achte immer darauf, dass du trocken bleibst und wechsle schnellstmöglich die Kleidung, wenn du Nässe am Körper spürst. So verhinderst du das schnelle Auskühlen deines Körpers. Bewegungen können dir dabei helfen, Wärme zu produzieren.

Vorsicht: Schwitzen solltest du vermeiden, da somit die Wahrscheinlichkeit des Auskühlens wieder erhöht wird.

Wie dich ein Ziegelstein beim Campen vor Kälte schützen kann

Wenn du die Gelegenheit hast, ein Lagerfeuer zu machen, dann bist du für einige Zeit vor Kälte gut geschützt. Das Knistern dieser stromlosen und effektiven Camping-Heizung lädt zu gemütlichen Camping-Abenden ein. Falls du in der Nähe einen Ziegelstein findest, solltest du ihn für ein paar Minuten in die Flammen legen. Er erwärmt sich extrem und kann dir, eingewickelt in ein Tuch, in der Nacht Wärme spenden.

Das Lagerfeuer eignet sich übrigens auch hervorragend dazu, um nasse Klamotten zu trocknen und Stockbrot zu backen.

Das Knistern eines Feuers verleiht dem Camping-Trip das gewisse Etwas. Trotzdem darfst du nicht einfach irgendwo ein Feuer machen. Sprich am besten mit den Eigentümer*innen deines gemieteten Zelt- oder Stellplatzesund erkundige dich, ob ein Lagerfeuer prinzipiell möglich ist oder nicht. Alternativ kannst du den Ziegelstein auf dem Gaskocher erhitzen.

Hinweis: Nicht jeder Stein eignet sich für dieses Vorhaben! Manche zerspringen bei starker Hitze. Beim Herausnehmen des Ziegelsteins aus dem Feuer musst du aufpassen, dass du dich nicht verbrennst.

Die richtige Schlafausrüstung als alternative Camping-Heizung nutzen

Besonders nachts ist die aufsteigende Kälte ein großes Problem. Da du dich während des Schlafens kaum bewegst, brauchst du extrem gutes Equipment, damit du nicht frierst und unbemerkt auskühlst.

Um Erkältungen und ernsthaften Unterkühlungen vorzubeugen, solltest du dir bei der Auswahl deines Schlafsacks u. a. diese Fragen stellen:

✓  Bei welchen Temperaturen wird der Schlafsack verwendet?
✓  Welche Schlafsackgröße und -form ist für meinen Körper am besten geeignet?
✓  
Eignen sich eher Daunen oder Kunstfasern?
✓ Möchte ich im Schlafsack ein Inlett haben?
✓  Soll er mit dem einer weiteren Person koppelbar sein?

Nimm dir für die Beantwortung dieser Fragen ausreichend Zeit und lasse dich professionell beraten. Wenn du das passende Modell ausgewählt hast und unterwegs bist, solltest du den Schlafsack bereits einige Zeit vor der Nutzung ausbreiten. Dadurch entfaltet sich seine Bauschkraft.

Zudem darfst du keinesfalls nasse Kleidung anlassen, wenn du schlafen gehst. Wärme deinen Körper nochmal richtig schön auf und ziehe lange Funktionswäsche an, bevor du in den Schlafsack schlüpfst. Du kannst ihn vor dem Schlafengehen mithilfe der Wärmflasche, einem heißen Topf oder dem Ziegelstein im Handtuch aufheizen. So erzeugst du die optimale Camping-Heizung ohne großen Aufwand.

Wird es doch kälter als erwartet, bietet sich die zusätzliche Verwendung eines zweiten Schlafsacks an, den du über den ersten drüberziehst. Auch Decken und Kleidungsstücke sind bestens geeignet, um die wärmende Wirkung deines Schlafsacks zu erhöhen.

Ein kleiner Tipp: Prüfe, ob deine Isomatte ebenfalls für den Temperaturbereich geeignet ist. Zur Not kannst du auch zwei Matten übereinanderlegen oder Kleidung als Isolation zur Hilfe nehmen.

Zelt mit Lagerfeuer

Fazit: Alternative Camping-Heizung fürs Zelt, Auto und Wohnmobil

Auch ohne teure Standheizung kannst du dich während des Campens in der kalten Jahreszeit warmhalten. Ein kleiner Gaskocher, eine Wärmflasche, wetterfeste Kleidung und ein geeigneter Schlafsack sind die perfekten Begleiter auf deinen winterlichen Ausflügen.

Diese Möglichkeiten sind die optimalen Alternativen zur strombetriebenen Camping-Heizung. Ausgeruht und aufgewärmt kannst du nun atemberaubende Camping-Abenteuer im Winter erleben.

Hast du Lust bekommen, selbst einen Stellplatz anzubieten und Camper*innen aller Art zu unterstützen? Dann freuen wir uns auf deine Nachricht!

Falls du noch weitere praktische Optionen kennst, um dich im Winter warmzuhalten, dann lasse es uns und die Community wissen, indem du einen Kommentar schreibst.

Viel Freude beim Winter-Camping!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nehmen Sie Kontakt auf

Wenn Sie weitere Informationen oder einen Rückruf wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Falls Sie sich direkt bei uns melden möchten, erreichen Sie uns unter:
Tel.: +49 (0) 151 – 281 49 151