Wildcamping mit Dachzelt in Deutschland: So geht’s!

Du suchst das große Wildcamping Erlebnis in der Natur? Ich stelle dir heute einen Tag im Leben eines Dachzelt-Campers vor!

Den Wind in der Nase und den blauen Himmel überm Kopf: Die Natur bietet die besten
Voraussetzungen, um Erholung zu finden. Nicht nur deswegen ist Wildcamping in aller Munde.
Flexibilität und Unabhängigkeit sind derzeit sehr gefragt und beim Camping in der freien Natur
allgegenwärtig.

Ich persönlich liebe diese einfache Art des Reisens und praktiziere sie seit einigen Jahren. Mit meinem
Dachzelt habe ich schon die schönsten Orte erkundet. Grund genug, um dir nun einen ausführlichen
Erfahrungsbericht zu geben!

Vielleicht bist du ja schon auf dem Weg in dein eigenes Wildcamping-Abenteuer. Dann sind meine
Erlebnisse von der Stellplatzsuche bis zum Arbeiten im Dachzelt sicher eine tolle Inspiration für dich.

Aus meinem Erfahrungsbericht nimmst du mit:

🗸 was es bei der Suche nach einem geeigneten Stellplatz zu beachten gibt
🗸 wie du dein Fahrzeug so ausstattest, dass du auch kochen, arbeiten und duschen kannst
🗸 warum Dachzelte in puncto Sicherheit sehr gut abschneiden

Los geht’s!

Ich packe meinen Koffer - die perfekte Ausrüstung für Wildcamping

Bevor ich losfahre, kümmere ich mich natürlich um meine Ausrüstung. Ich überlege mir auch schon,
was genau ich während meines Ausfluges machen möchte und lege mir entsprechend mein Equipment
zurecht.
Wenn ich am Wochenende einen kurzen Ausflug in die Umgebung machen will, reichen einige wenige
Utensilien schon aus. Habe ich vor, über einen längeren Zeitraum unterwegs zu sein und während
meines Wildcamping-Abenteuers zu arbeiten, dauert die Packerei ein bisschen länger.

In der Regel benötige ich für eine entspannte Tour mit Dachzelt diese Dinge:

• Kochgelegenheit, Geschirr, Besteck, Topf und Pfanne
• Dachzelt (ist bereits auf meinem PKW-Dachträger montiert)
• Kühlschrank/Kühlbox
• Bettzeug (meine Matratze ist im Dachzelt eingebaut)
• Duschsack/faltbare Dusche
• faltbares Waschbecken
• Navigation (Smartphone, Navigationsgerät oder Landkarten
• ein paar Klamotten für jede Wettersituation
• Stromversorgung (z. B. Akku, der mit einem Solarpanel aufgeladen wird)
• Tisch und Sitzgelegenheit (Klappstuhl)
• Wassertank mit frischem Wasser
• Notfallset (für die medizinische Versorgung und eine potenzielle Autoreparatur)

Wenn du auf gekühlte Lebensmittel, Dusche und Strom verzichten kannst, kommst du auch mit
weniger Equipment aus! Auf jeden Fall solltest du irgendetwas dabeihaben, um im Notfall Hilfe holen
zu können.

Übrigens kann ich das Dachzelt im Alltag problemlos vom Dachträger lösen und trocken lagern. Dann
verbraucht mein PKW weniger Kraftstoff und das Dachzelt wird geschont.

Wenn ich von unterwegs aus arbeite, brauche ich natürlich auch eine Arbeitsausstattung. In meinem
Fall genügen ein Laptop, eine Möglichkeit zur Herstellung einer Internetverbindung (z. B. per Hotspot)
und Strom aus meinem Akku. Ich mache es mir dann in meinem Dachzelt richtig bequem und arbeite,
während ich den tollen Ausblick genieße.

Die Stellplatzsuche – mit dem Dachzelt zu den schönsten Orten

Wildcamping Stellplatz

Eines vorweg: Im Grunde ist Wildcamping in Deutschland verboten. Behalte das immer im Hinterkopf,
wenn du einen Stellplatz suchst. Je nach Bundesland bzw. Nation gibt es unterschiedliche Regelungen
und Gesetze, über die du dich im Vorhinein erkundigen solltest. Bei VanSite bist du auf jeden Fall an
der richtigen Adresse, wenn du Stellplätze fürs legale Wildcampen finden möchtest!

Ich achte vor allem darauf, dass durch meinen Aufenthalt niemand gestört wird.

Gerade wenn es ins Gebirge oder durch nahezu unbefahrbare Schluchten geht, habe ich gegenüber
anderen Campingvehikeln einen Vorteil: Mein Auto ist leichter und flexibler als ein großes Wohnmobil
oder ein Van.

Darum campe ich oft in Gegenden, wo sonst keiner hinkommt. Das ist für mich purer Luxus, denn dann
bin ich der Natur ganz nah und sehe die allerschönsten Orte. Wenn du dein Dachzelt auf einen
Geländewagen befestigst, hast du wirklich maximale Mobilität!

Bin ich sicher? Schlafen im Dachzelt

Vielleicht denkst du jetzt: „Das kleine bisschen Stoff soll beim Wildcamping vor Wetter und Tieren
schützen?“ Ich sage dir, dass ich mich während meinen unzähligen Nächten im Dachzelt immer sicher
gefühlt habe! Das Material ist robust und hat mich vor Wind und Regen in unterschiedlicher Intensität
gut geschützt.

Außerdem brauchst du dir keine Sorgen um die Bodenkälte sowie unangenehme Begegnungen mit
kleinen und großen Tieren machen. Die Matratze bietet einen sehr hohen Schlafkomfort und ist
darüber hinaus sehr langlebig.

Wenn du dich sicherer fühlst, wenn die Schale des Dachzeltes aus einer robusten Plastik statt aus Stoff
besteht, solltest du dir unbedingt Hartschalendachzelte ansehen! Achte bei deiner Auswahl darauf, was du für einen PKW hast und welche persönlichen Anforderungen du mitbringst.

Ein Wildcamping – Alltag: organisiert und minimalistisch

Ausblick aus dem Dachzelt beim Wildcamping

Wenn ich die erste Nacht an meinem neuen Stellplatz verbracht habe, genieße ich noch einige
Momente den grandiosen Ausblick, bevor ich aus meinem Dachzelt steige. Es ist immer ein herrliches
Gefühl, morgens den Reißverschluss zu öffnen und die Sonne zu begrüßen!

Ich mache mich danach erstmal ans Frühstück, koche auf dem Gaskocher Wasser für meinen Kaffee
und schaue noch ein bisschen verträumt in die Gegend. Manchmal toaste ich mir in der Pfanne noch
ein Brötchen, beschmiere es mit Marmelade und schneide mir ein bisschen Obst auf. Dieses kleine
Frühstück schmeckt unter freiem Himmel tausendmal besser als zuhause!

Da mein Schlafzeug tagsüber im Dachzelt verstaut ist, habe ich im Kofferraum genügend Platz. Das
Küchen- und Waschzubehör sowie meine Klamotten, ein Tisch und ein Klappstuhl passen problemlos
hinein. Anschließend koche ich mir einen Tee und arbeite ein paar Stunden in meinem Dachzelt.

Durch das Minimum an Dingen ist das Wildcampen immer sehr entspannend. Ich kann mich auf das
Wesentliche konzentrieren und lausche nebenbei den Geräuschen in meiner neuen Umgebung.

Wenn ich denke, dass es Zeit für einen neuen Stellplatz ist, brauche ich nur einen Augenblick, um
meinen PKW startklar zu machen. Das Dachzelt ist nämlich innerhalb von wenigen Minute
zusammengeklappt, sodass ich nach Lust und Laune in mein nächstes Wildcamping-Abenteuer starten
kann!

Fazit

Wildcamping ist wirklich die ideale Möglichkeit, um ein bisschen Abstand vom Alltag zu bekommen.
Ich liebe meine Ausflüge mit meinem Dachzelt und hoffe, dass ich dich mit meinen Erfahrungen
inspirieren konnte! Es ist wirklich ganz unkompliziert, den eigenen Camping-Ausflug zu planen und
umzusetzen. Probier doch einfach mal aus, ob diese Art des Wildcampens für dich infrage kommt.

Holger beim Wildcamping

Hi, ich bin Holger von Camplorer
Als junggebliebener Unternehmer hab ich oft einen stressigen Alltag und nutze daher die Zeit in meinem Dachzelt, um in der freien Natur einfach mal einen Tapetenwechsel zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nehmen Sie Kontakt auf

Wenn Sie weitere Informationen oder einen Rückruf wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Falls Sie sich direkt bei uns melden möchten, erreichen Sie uns unter:
Tel.: +49 (0) 151 – 281 49 151